Gratis bloggen bei
myblog.de

Navigation

Startseite
Über mich =)

Meine Geschichte

Über meine Geschichte

Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4 Kapitel 5

Sonstiges

Gästebuch

Credits

Design
Host

Welcome

Hey! Dieser Blog ist hauptsächlich über meine Geschichte =) Wer meinen anderen Blog sehen will muss mich in Icq adden, Nummer bei "Über mich"

Grüße an:

My BF:-Du bist mir echt hammer wichtig & Ich will dich echt nieeee verlieren x3
Mein Icq-Dauerchatter =):-Bist mir auch echt hammer wichtig geworden x3
Alle anderen-Und ich grüße alle, die mir Anregungen für meine Geschichte gebn, wobei die meistn das net wissn =)
...

Als ich aufwachte, war mein erster Eindruck, dass mir Arschkalt war. Ich öffnete die Augen und wusste nicht wo ich war. Dann sah ich Triple auf einem Stuhl in der Ecke sitzen, grinsend. Er warf mir eine dünne Decke zu und sagte:"Damit dir nicht kalt wird, Baby!" Ich nahm sie und kuschelte mich ein. Langsam stand Triple auf und kam zum Bett. Ich drehte mich zur Wand und versuchte ihn nicht zu beachten. Er legte sich ganz nah neben mich, so nah, dass ich seinen Körper richtig fühlte, trotz der Decke zwischen uns. Ich kuschelte mich noch mehr zusammen und rückte von ihm ab, bis zur Wand. Er sagte:"Hast wohl keine Lust...!" und drehte sich rum. Doch ich traute ihm nicht. Ich wartete bis sein Atem gleichmäßig und tief ging. Dann erst schlief ich ein.

Als ich wach wurde, schlief Triple noch. Also drehte ich mich nochmal um und versuchte, weiter zuschlafen. Dann endlich wurde er wach. Er stand auf, ging in den angrenzenden Raum und zog sich an. Triple ging zur Tür. Kurz bevor er ging sagte er:"Ich geh kurz hoch, ich bring dir auch was mit, Süße!" Dann hörte ich, wie er von außen abschloss. Als er wieder kam hatte er mehrere Flaschen Wasser und Lebensmittel. Er legte es neben mich auf die Matratze und sagte:"Iss was, du wirst es echt brauchen." Doch ich rührte nichts an. Triple wartete einen Moment und legte dann die Sachen vom Bett. Wieder kam er zu mir aufs Bett, genauso nah.Ich bekam ein wenig Panik. Eine Zeit lang lagen wir so. Dann plötzlich bewegte er sich und hielt mir etwas vor Gesicht. Es war ein Dolch aus Silber, mit eingravierten, den Dolch umschlängelnden, Schlangen. Er hielt ihn mir an den Hals und drückte nur ganz leicht zu, doch ich spürte sofort einen Schnitt, wie mit einer Rasiermesserklinge. Mein Herz begann zu rasen und ich zitterte am ganzen Körper. Triple legte den Dolch zur Seite, zwar griffbereit, aber so, dass ich nicht drankam. Ich fühlte, wie seine kalte Hand unter der Decke über meinen Körper wanderte. Er ließ sie zwischen meine Beine gleiten und ich machte mich sofort steif. Seine Hand wanderte nach oben, tastend, blieb dann auf meiner Brust liegen. Plötzlich ließ er sie in den Ausschnitt des T-Shirt gleiten und ließ seine Hand dort. Seine kalten Finger tasteten auf meiner Haut herum und ich hörte seinen Atem schneller gehen und sah seinen kalten Gesichtsausdruck. Mir lief es kalt den Rücken runter bei diesem Blick. Dann zog er mir die Decke weg und kniete sich neben mich. Er zog sich die Hose aus und als er damit fertig war, auch meine. Da es nur eine lose Joggingshose war, hatte er ein leichtes Spiel. Als er mit seinen kalten Händen meine schweißbedeckten Schultern berührte, um mich auf den Rücken zu drehen, durchlief mich ein kalter Schauer. Danach versuchte er, mir das T-Shirt auszuziehen, doch ich verkrampfte mich zu sehr. Er sagte mit sehr kalter Stimme: „Komm mach dich locker, ich tu dir ja nix. Stell dir einfach vor, ich wär Raven!“ Mit seiner freien Hand griff er zum Dolch und hielt ihn mir ganz sachte an den Hals. „Raven wird auch nichts davon erfahren und du wirst ihn noch mal sehen! Ich versprechs dir!“ Als ob er das halten würde! „Du kannst es mir ruhig glauben!“ sagte er, als hätte er meine Gedanken gelesen. Ich gab keine Antwort und er drückte ein klein wenig fester zu, so dass Blut lief. „Hm?“ fragte er. Und ich nickte. Dann zog er mir das T-Shirt aus und warf es zu der Hose in die Ecke. Plötzlich merkte ich wie er auf mir lag, mir zuflüsterte: „Denk an Raven!“ und in mich eindrang. Er stöhnte ein bisschen und atmete flach und schnell. Ich bewegte mich, wollte abhauen, doch er war zu stark und drückte mich runter. Um dem ganzen schneller zu entkommen, stieß ich ein bisschen und merkte wie er schneller wurde, immer schneller bis er endlich seinen Höhepunkt bekam und mich nach langen Minuten frei ließ. Es war endlich vorbei! Ich stand auf, nahm meine Sachen und zog mich an. Triple stand ebenfalls auf und zog sich an. „Mir hats Spaß gemacht!“ sagte er und ging zu einer Kommode in der Ecke. Darauf sah ich ein Foto. Man konnte nur zu deutlich erkennen, wer der Mann war, aber die Frau kam mir auch sehr bekannt vor. Ich ging ein paar Schritte näher und erkannte sie. Es war meine Schwester Carina! Langsam wich ich zurück uns sagte leise: „Nein, das ist nicht wahr, das kann nicht wahr sein!“ Triple dreht sich um, sah mich an, sah das Foto an und sagte: „Du siehst richtig…Wir waren über 3 Jahre zusammen. Bis sie ging.“ Ich drehte mich um, rannte zur Tür, wollte sie öffnen, doch Triple hatte sie abgeschlossen. In meiner Wut drehte ich mich zu ihm um und schrie: „Du Arschloch, ich hasse dich, stirb!“ Doch es war ein Fehler. Triple kam zu mir, sah mich mit Hass in den Augen an und schlug mich mehrmals hart. Ich sackte zusammen, doch er zog mich hoch und schlug mich noch mal. Ich hörte einen dumpfen Knall und spürte, wie mein Hinterkopf auf die Tür prallte und ich runtersackte…

In den Armen von Raven wurde ich wach. „Na, wach?“ fragte er mich leise, als ich meine Augen öffnete. „Ja, aber mein Kopf tut so höllisch weh!“ flüsterte ich. Ich hatte richtig dolle Kopfschmerzen und konnte nicht lauter reden. Raven fragte mich: „Warum warst du bei Triple?“ Und ich weiß bis heute nicht, warum ich log, warum ich nicht einfach die Wahrheit sagte. „Er hatte mich hier betäubt und dann wurde ich drüben wach. Er gab mir genug zu trinken und zu essen. Als ich dann aufstand, sah ich ein Bild von ihm und Carina. Ich rannte zur Tür und beleidigte ihn. Weil er mich schlagen wollte, wich ich aus und knallte mit dem Kopf gegen die Tür. Wie habt ihr mich gefunden?“ Raven erzählte mir, dass er mich gesucht hatte. Trotz meiner Lüge, sollte ab er die Wahrheit rauskommen.

Als Triple das nächste Mal kam, ließ er die Tür offen und sagte: „Ich will dich nur davor warnen, jemanden von unserer Liebesgeschichte zu erzählten! Dann kannst du dir sehr sicher sein, dass du Raven erst im Grab wieder siehst! Und das meine ich ernst. Wenn ich schon  meine Versprechen nicht halte, dann meine ich wenigstens die Drohungen ernst!“ Ich erwiderte: „Es war keine Liebesgeschichte, es war eine Vergewaltigung!“ Er lachte kurz, kalt auf und sagte: „Mir hat es jedenfalls gefallen, wie du es auch nennst! Und denk dran!“ Damit rauschte er aus der Tür und schloss sie hinter sich zu. Nicht lange danach hörte ich wie sie aufgeschlossen wurde und sah wie Raven reinkam. Er kam zu mir, sah mir in die Augen und fragte mich: „Hast du mich angelogen?“ Ich wich seinem Blick aus und sagte: „Es tut mir so leid!“ Er fragte mich eindringlich: „Hat er dich ehrlich vergewaltigt?“ Ich nickte. Raven bleib einen Moment sitzen und rannte dann raus. Ich hörte ihn schreien: „Triple, du Hurensohn, komm her!“ Shit, jetzt würden wir Probleme kriegen! Aber das fiel mir zu Spät ein…