Gratis bloggen bei
myblog.de

Navigation

Startseite
Über mich =)

Meine Geschichte

Über meine Geschichte

Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4 Kapitel 5

Sonstiges

Gästebuch

Credits

Design
Host

Welcome

Hey! Dieser Blog ist hauptsächlich über meine Geschichte =) Wer meinen anderen Blog sehen will muss mich in Icq adden, Nummer bei "Über mich"

Grüße an:

My BF:-Du bist mir echt hammer wichtig & Ich will dich echt nieeee verlieren x3
Mein Icq-Dauerchatter =):-Bist mir auch echt hammer wichtig geworden x3
Alle anderen-Und ich grüße alle, die mir Anregungen für meine Geschichte gebn, wobei die meistn das net wissn =)
...

Ich überlegte nicht lange und nahm das Messer, dass Raven mir zum Brotschneiden gegeben hatte. Es war scharf, wie ich feststellte, als ich damit einmal über meine Haut fuhr. Für einen kurzen Moment sah meinen linken Unterarm an und zögerte. Doch ich war fest entschlossen und drückte das Messer in die Haut. Ich fühlte wie das Blut lief, genoss es einen Augenblick, und schneidete mir langsam, nach und nach fünf brennende, entzündete Buchstaben in die Haut, bis man das Wort „Raven“ erkennen konnte. Das Blut lief nur so runter, auf den Boden und auf meine Sachen. Ich atmete einmal durch und blieb so sitzen. Alle paar Minuten ritzte ich ein wenig tiefer nach und bald war mein ganzer Arm und der Boden blutverschmiert. Ich stand mit sehr wenig Kraft auf und setzte mich auf das Bett. Während ich auf dem Bett lag und ins Leere starrte, kam Triple. Er sah richtig sauer aus und hatte ein blaues Auge. Er kam sofort auf mich zu. Mir fielen seine Ringe auf, 3 Stück, an der rechten Hand. Er zog seinen Dolch, hielt ihn mir an den Hals und sagte: „Jetzt hast du ein echtes Problem, Süße. Du hättest nachdenken sollen bevor, du Raven erzählst, dass ich dich vergewaltigt habe. Das war echt dumm von dir!“  Ich bekam Angst und wollte es ihm erzählen, wie es passiert war, doch er starrte auf meinen linken Unterarm. Schnell versteckte ich ihn hinter meinem Rücken, doch es war zu spät. Triple forderte: „Zeig mir deinen Arm!“ Ich streckte ihm meinen rechten Arm entgegen, doch er sagte: „Den linken!“ Ich zeigte ihm den Arm jedoch nicht. Er drückte fester zu und ich zeigte ihm den Arm. Erst sah er nur das Blut, dann das „Raven“. Langsam ließ er den Dolch sinken und sah mich dann an. Plötzlich schlug er mich so heftig, dass ich taumelte und gegen die Wand stieß. Nur mühsam schaffte ich es, aufzustehen, doch er drückte mich auf den Boden. Immer weiter schlug er jetzt auf mich ein, immer weiter. Dann hörte er endlich auf. Ich sah den lodernden Hass in seinen Augen. Er wollte schon wieder weiter schlagen, als ich meine Lippen öffnete und „Bitte“ flüstern wollte, doch kein Ton kam heraus. Erschöpft schloss ich die Augen und hoffte, flehte er würde aufhören, doch er machte weiter. Dann war es endlich vorbei. Langsam öffnete ich die Augen. Ich sah ihn da stehen, mit seinem Dolch in der Hand und einem mörderischen Hass, als könne er mich jetzt totschlagen. Er wandte sich ab und setzte sich auf das Bett. Ich kroch zur Ecke, fühlte den Boden, der unbeschreiblich schön kühl war. Keuchend versucht ich mich hinzusetzen, doch ich war zu schwach.  Triple sagte: „Ja, das hast du davon!“ Ich fühlte, wie warm mir war, und ich dachte, ich hätte Fieber. Mit letzter Kraft zog ich das Messer zu mir und ritzte mir das „Raven“ nach, bevor ich in einen dunkeln, tiefen Abgrund fiel…